Amadeus Austrian Music Awards


And the Amadeus goes to…

49433506112_a2a2f01fc3_b

Die Amadeus Austrian Music Awards 2020 wurden gestern im Rahmen einer TV-Show verliehen. In insgesamt 14 Kategorien wurden österreichische KünstlerInnen und Künstler geehrt. Conchita Wurst führte charmant und humorvoll durch den TV-Abend in ORF 1.

And the Amadeus goes to…

Bilderbuch entschieden gleich zwei Kategorien für sich. Die Band wurde als bester „Live Act des Jahres presented by oeticket.com“ und als beste „Pop/Rock“-Band ausgezeichnet. Seiler und Speer holten sich mit „Herr Inspektor“ die Trophäe für den „Song des Jahres presented by Hitradio Ö3“, Voodoo Jürgens erhielt für sein Album „´S klane Glücksspiel“ einen Amadeus-Award. Als „Songwriter des Jahres presented by AKM/austromechana“ wurde Lemo für den Song „Alte Seele“ ausgezeichnet. Die Kategorie „Best Sound presented by FAMA“ gewannen 5K HD für ihr Album „High Performer“. Der FM4-Award ging an Anger. André Heller erhielt die goldene Lebenswerk-Trophäe von Bundespräsident Alexander Van der Bellen.

In den weiteren Genre-Kategorien machten My Ugly Clementine (Alternative), Parov Stelar (Electronic/Dance), Russkaja (Hard&Heavy), 5/8erl in Ehr´n (Jazz/World/Blues), Raf Camora (HipHop/Urban) und Melissa Naschenweng (Schlager/Volksmusik) das Rennen.

Weitere Informationen und Fotos der Amadeus Austrian Music Awards 2020 GewinnerInnen gibt es hier:

www.amadeusawards.at

www.facebook.com/AmadeusAwards

www.instagram.com/amadeusawards

https://flic.kr/s/aHsmKWCjoz

 

Amadeus Music Sessions:

Showprogramm mit vielen Neu-Einspielungen, wunderbaren Duetten und einzigartigen Medleys

Wurst und Ausnahmetalent Lou Asril produzierten eigens für den Amadeus eine neue Version von Supermax´ „Lovemachine“ und sorgten für einen groovigen Einstieg in die Jubiläums-Show. Der erste Amadeus-Gewinner aller Zeiten Willi Resetarits steuerte gemeinsam mit Wenzel Beck ein Medley von „Alanech fia dii“ & „Immer wieder“ bei. Stimmungsvolle Atmosphäre versprühten Pizzera & Jaus mit ihrem unplugged vorgetragenen Song „Kaleidoskop“. Voodoo Jürgens stellte seine neue Single „Ohrwaschlkräuler“ aus dem mit einem Amadeus prämierten Album „`S klane Glücksspiel” vor. Album des Jahres 2019 Preisträgerin Ina Regen brachte die Zuseher mit ihrer neuen Ballade „Macarena“ in nachdenkliche Stimmung. My Ugly Clementine rockten mit „Who“ die Amadeus-Bühne. Die Amadeus FM4 Award Gewinner Anger präsentierten ihren neuen Track „Ab und zu“ erstmals live im TV. Die frischgebackene Amadeus Preisträgerin Melissa Naschenweng fegte mit ihrem Hit „I steh auf Bergbauernbuam“ über die Bühne. Julian le Play gab seine Erfolgsnummer „Hellwach“ gemeinsam mit der Berliner Sängerin Toksï zum Besten. Last but not least sorgten Hunney Pimp und KeKe sowie Shen und Svaba Ortak mit ihren HipHop/Rap-Medleys für Aufsehen.

GewinnerInnen der Amadeus Austrian Music Awards 2020:

Lebenswerk: André Heller

Song des Jahres presented by Hitradio Ö3: Herr Inspektor, Seiler und Speer

Album des Jahres:´S klane Glücksspiel, Voodoo Jürgens

Live Act des Jahres presented by oeticket.com: Bilderbuch

Alternative: My Ugly Clementine

Electronic/Dance: Parov Stelar

Hard & Heavy: Russkaja

HipHop/Urban: Raf Camora

Jazz/World/Blues: 5/8erl in Ehr´n

Pop/Rock: Bilderbuch

Schlager/Volksmusik: Melissa Naschenweng

FM4 Award: Anger

Best Sound presented by FAMA: 5K HD – High Performer

Songwriter des Jahres presented by AKM/austromechana: Lemo, Alte Seele

  News